27.01.2014

Optikum Quadral goes Motorenhalle Dresden

 OPTIKUM QUADRAL 
Man nehme einen nackten Raum, entmächtigt ihn seiner Geschichte und gibt dieser Leere einen neuen Inhalt. Ruhe, kurze Impulse, aushaltende Flächen. Der Besucher betritt den Raum und erblickt eine mittig platzierte 5.1 Anlage. Diese gibt sechs unterschiedliche Signale zur selben Zeit wieder und schafft durch ihre räumliche Positionierung einen neuen unbekannten Raum. Präsentiert werden bis zu 45 minütige Soundcollagen mit real akustischen sowie synthetischen Elementen. Frei improvisiert oder mathematisch erdacht, findet sich im Aufbau Höhepunkte und Ruhepunkte zu gut genährten Stücken, Songs oder Collagen zusammen. Mal hektisch treibend, punktiert chaotisch oder mit voller Ruhe, entwickelt das Klangfeld neue kontrastreiche Welten. Der Besucher kann träumend erleben, welch Rhythmus durch Tropfen, Klicken und Knistern den Aufbau eines Stückes verändern kann. Diese Versuche lassen den Hörer spüren, welche Beruhigung Chaos verbreitet, welche Bedrohlichkeit Größe entwickelt, welche Fülle Sound annimmt. Visuell unterstütz, rundet sich dieses Experiment zu einem Erlebnis ab und begeistert letztlich durch die kraftvolle Kombination von Bild und Ton.



via optikumquadral



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen